Automatik neu gedacht

KALIBER 106.0

Back

Das Kaliber 106.0 wurde eigens für die HAMATIC konzipiert. Dabei handelt es sich um ein klassisches Pfeilerwerk mit Grossmann’scher-Platine mit sechs Glashütter Streifen. Durch das Zusammenspiel von Hammerkörper samt Hammerkopf und Hammerfeder entfaltet die Hammerautomatik ihre Wirkung in beide Richtungen. Eine Saphirrolle überträgt die schwingende Bewegung zwischen Hammerfeder und Hammerkörper.

Zwei grundlegende Szenarien müssen von diesem System sicher und energieeffizient abgedeckt werden: sehr starke Bewegungen und die eher sanfte Auslenkung. Erstere erzeugen große Auslenkungen, die gedämpft und durch feste Endanschläge begrenzt werden müssen. Dafür sorgen fein gearbeitete Anschlagfedern im Hammergestell. Sind die Bewegungen weniger stark und eher sanft, entsteht eine geringe Schwungweite des Hammers und die Kraftübertragung geht nahezu verlustfrei vonstatten.

Details

Die Hamatic

Das Reduktions-Getriebe

Wippenaufzug

Die Hamatic

Die beidseitig wirkende Hammerautomatik funktioniert durch das Zusammenspiel von Hammerkörper mit Hammerkopf und Hammerfeder. Die Schwingbewegung der Hammerfeder wird über eine Saphirrolle auf den Hammerkörper übertragen. Das System gewährleistet Effizienz und Sicherheit. Bei sanften Bewegungen und geringer Schwungweite des Hammers erfolgt die Kraftübertragung nahezu verlustfrei. Bei schnellen Bewegungen und hoher Beschleunigung werden zu große Auslenkungen über einen Fangschieber kontrolliert gedämpft und durch feste Endanschläge begrenzt.

Das Reduktions-Getriebe

Um die Energie in eine kontinuierliche Drehbewegung zu überführen, werden die Schwingbewegungen des Hammerkörpers von zwei Klinkenhebeln aufgenommen. Die gegenseitige Drehrichtung der Klinkenräder sorgt für die gleichmäßige Rotation. Diese gelangt über das Reduktionsrad zum Freilaufrad und überträgt sich auf das Sperrrad im Federhaus.

Wippenaufzug

Der automatische Aufzug wird durch einen als Wippenaufzug ausgeführten Handaufzug ergänzt, der auf einer separaten Brücke montiert ist. Die Wippe sorgt dafür, dass der Handaufzug vom Sperrrad stets dann entkoppelt wird, wenn das HAMATIC-System durch Bewegung aktiv sein kann. Soll die Uhr andererseits einmal von Hand aufgezogen werden, erfolgt eine Trennung des Reduktionsgetriebes vom Sperrrad durch einen Klinkenankerfreilauf.

Tech Specs

Uhrwerk

Manufakturkaliber 106.0, Handaufzug, in fünf Lagen reguliert

Besonderheiten

Grossmann’sche Unruh; Klinkengesperr in Reduktionsgetriebe; Regulierung mit Grossmannʼscher Rückerschraube auf gestuftem Unruhkloben; Pfeilerwerk mit 2/3 Platine und Gestellpfeilern aus naturbelassenem Neusilber, 2/3 Platine und Unruhkloben handgraviert; breiter, waagerechter Glashütter Streifenschliff, doppelt gestufter Sonnenschliff auf der Federhaustrommel; hervorstehende Goldchatons mit aufgesetzten Schrauben; separat herausnehmbarer Kupplungsaufzug; Sekundenstopp am Unruhreif bei Zeigerstellung; Automatikaufzug mit Schwinghammer, beidseitig wirkende Klinkenräder; Automatikfreilauf mittels Ankerklinke, Handaufzug über Wippenaufzug

Funktionen

Stunde und Minute, kleine Sekunde mit Sekundenstopp

Einzelteile

312

Steine

38, davon 3 in verschraubten Goldchatons

Hemmung

Ankerhemmung

Schwingsystem

Stoßgesichert gelagerte Grossmann’sche Unruh mit 4 Masse- und 2 Regulierschrauben, Nivarox 1-Spirale mit 80er Breguet-Endkurve, Form nach Gerstenberger

Unruh

Durchmesser: 10.0 mm, Frequenz: 21.600 Halbschwingungen pro Stunde

Gangreserve

72 Stunden nach Vollaufzug

Werkmaße

Durchmesser: 36,4 mm, Höhe: 5,15 mm

You have questions about

KALIBER 106.0

Ihre Frage