SECHSELÄUTEN

Zurück

Das Sechseläuten ist ein Feuerbrauch und ein Frühlingsfest in Zürich, mit dem die Schweizer jedes Jahr den kalten Winter austreiben. Das traditionelle Frühlingsfest der Zünfte wird als großes Volksfest dieses Jahr am 8. April begangen. Als Highlight wird der Böögg, ein überdimensionaler mit Holzwolle und Knallkörpern gefüllter Schneemann, der den Winter symbolisiert, auf einem großen Scheiterhaufen in der Mitte des Sechseläutenplatzes um Punkt 18:00 Uhr verbrannt.

Grossmann Uhren feiert den Beginn des Frühlings sowie die Nähe zur Schweiz und präsentiert eine ganz besondere Uhr zum Sechseläuten. Die Moritz Grossmann SECHSELÄUTEN erscheint als Einzelstück in Kooperation mit dem Schweizer Modelabel GROSSCOUTURE und wird vom 2. bis zum 13. April in deren exklusivem Pop-Up Store am Zürcher Paradeplatz präsentiert.

Sie erscheint im klassischen Design der BENU-Linie. Auf 12 Uhr ist eine “6” im typischen Schweizer Rot auf dem Zifferblatt aufgebracht. Auch in der Skala der kleinen Sekunde leuchtet die Farbe der Schweiz. Anstelle der 60 ist eine 6 im gleichen Rotton aufgebracht. Die arabischen Ziffern und die Minuterie sind in Blau gehalten. Das Zifferblatt besteht aus weißem Email grand-feu.

Anstelle des Schriftzuges “Made in Germany”, der traditionell den unteren Bereich des Zifferblattes der Moritz Grossmann Uhren ziert, stellt bei diesem Modell der Schriftzug SÄCHSI LÜÜTE, zwischen kleiner Sekunde und Minuterie den Bezug zum Sechseläuten und der Schweiz her.

Im Saphirglasboden auf der Rückseite der Uhr ist als Motiv der “Böögg”, der berühmte Schneemann, der verbrannt wird, per Laser eingraviert.

Das Kaliber 100.1

Entdecken Sie das Herz der SECHSELÄUTEN

Mehr erfahren

Technische Daten

Uhrwerk

Manufakturkaliber 100.1, Handaufzug, in fünf Lagen reguliert

Besonderheiten

Grossmann’sche Unruh; Entriegelung der Zeigerstellung und Start des Uhrwerkes durch seitlichen Drücker; raumsparendes, modifiziertes Glashütter Gesperr mit Rücklauf; Regulierung mit Grossmannʼscher Rückerschraube auf gestuftem Unruhkloben; Pfeilerwerk mit 2/3-Platine und Gestellpfeilern aus naturbelassenem Neusilber; 2/3-Platine, Unruh- und Ankerradkloben handgraviert; breiter, waagerechter Glashütter Streifenschliff; 3-fach gestufter Sonnenschliff auf dem Sperrrad; hervorstehende Goldchatons mit aufgesetzten Schrauben; separat herausnehmbarer Kupplungsaufzug; Sekundenstopp bei Zeigerstellung

Funktionen

Stunde und Minute, kleine Sekunde mit Sekundenstopp, Grossmann’scher Handaufzug mit Drücker

Einzelteile

198

Steine

20 Steine, davon 3 in verschraubten Goldchatons

Hemmung

Ankerhemmung

Schwingsystem

stoßgesichert gelagerte Grosmann’sche Unruh mit 4 Masse- und 2 Regulierschrauben, Nivarox 1-Spirale mit 80er Breguet-Endkurve, Form nach Gerstenberger

Unruh

Durchmesser 14,2 mm, Unruhfrequenz 18.000 Halbschwingungen pro Stunde

Gangreserve

42 Stunden nach Vollaufzug

Bedienelemente

Krone Edelstahl zum Aufziehen der Uhr und Einstellen der Uhrzeit, Drücker zum Start des Uhrwerks

Gehäusemaße

Durchmesser: 41,0 mm, Höhe: 11,35 mm

Werkmaße

Durchmesser: 36,4 mm, Höhe: 5,0 mm

Zifferblatt

Email grand-feu, arabische Ziffern blau

Zeiger

handgefertigt aus Stahl, blau angelassen

Glas und Sichtboden

einseitig entspiegeltes Saphirglas

Band

handgenähtes Alligatorband in blau mit Dornschließe in Edelstahl

Sie haben Fragen zur

SECHSELÄUTEN

Ihre Frage