KALIBER 106.0


AUTOMATIK NEU GEDACHT.

AUTOMATIK NEU GEDACHT.

Das Kaliber 106.0 ist als klassisches Pfeilerwerk mit 2/3-Platine konstruiert und das erste Kaliber der Manufaktur, das mit einem automatischen Aufzug arbeitet. Die beidseitig wirkende Hammerautomatik, genannt Hamatic, ist so angeordnet, dass sowohl im Zifferblattausschnitt wie auch auf der Werkrückseite die Bewegungen des Hammerkopfes beziehungsweise des gesamten Systems beobachtet werden können. Das Uhrwerk ist in allen Details auf die Hamatic abgestimmt und wurde dazu neu konzipiert und konstruiert. Das Federhaus ist als servicefreundliche Einheit konstruiert und auf einer Federhausachse gelagert. Die Laufwerksräder sind zwischen Federhaus und Anker so arrangiert, dass alle Komponenten des Automatikaufzuges optimal sichtbar eingegliedert werden können. Der Handaufzug ist als traditioneller Wippenaufzug ausgeführt.

DIE HAMATIC

DIE HAMATIC

Die beidseitig wirkende Hammerautomatik funktioniert durch das Zusammenspiel von Hammerkörper mit Hammerkopf und Hammerfeder. Die Schwingbewegung der Hammerfeder wird über eine Saphirrolle auf den Hammerkörper übertragen. Das System gewährleistet Effizienz und Sicherheit. Bei sanften Bewegungen und geringer Schwungweite des Hammers erfolgt die Kraftübertragung nahezu verlustfrei. Bei schnellen Bewegungen und hoher Beschleunigung werden zu große Auslenkungen über einen Fangschieber kontrolliert gedämpft und durch feste Endanschläge begrenzt.

DAS REDUKTIONS-GETRIEBE

DAS REDUKTIONS-GETRIEBE

Das Hamaticsystem arbeitet durch eine am Drehpunkt des Hammerkörpers integrierte Klinkenmechanik als beidseitig wirkender Aufzug. Die Schwingbewegungen des Hammerkörpers werden von zwei Klinkenhebeln aufgenommen und über die wechselweise Drehrichtung der Klinkenräder in eine kontinuierliche Drehbewegung umgelegt. Diese wird über das Reduktionsrad zum Freilaufrad übersetzt und weiter an das Sperrrad im Federhaus übertragen.

DER WIPPENAUFZUG

DER WIPPENAUFZUG

Der Handaufzug ist für die perfekte Abstimmung auf die Hamatic als Wippenaufzug konzipiert und auf einer separaten Brücke montiert. Ist das Hamaticsystem durch Bewegung aktiv, entkoppelt die Wippe den Handaufzug vom Sperrrad. Bei Handaufzug wird das Reduktionsgetriebe durch einen Klinkenankerfreilauf vom Sperrrad getrennt. Für die Zeigerstellung wird durch Ziehen der Aufzugskrone die Unruh gestoppt. Gleichzeitig trennt die Wippe Kronrad und Sperrrad. Beim Drücken der Krone in ihre Grundaufzugsposition wird der Unruhstopp aufgehoben und die Wippe schwenkt in das Sperrrad. Die einfache und funktionssichere Konstruktion des Wippenaufzuges erweist sich als ideale Ergänzung zum automatischen Aufzug.

Technische Daten

  • Uhrwerk Manufakturkaliber 106.0, Handaufzug, in fünf Lagen reguliert
  • Einzelteile 324
  • Steine 39, davon 3 in verschraubten Goldchatons
  • Hemmung Ankerhemmung
  • Schwingsystem Stoßgesichert gelagerte Grossmann’sche Unruh mit 4 Masse- und 2 Regulierschrauben, Nivarox 1-Spirale mit 80er Breguet-Endkurve, Form nach Gerstenberger
  • Unruh Durchmesser: 10.0 mm, Frequenz: 21.600 Halbschwingungen pro Stunde
  • Gangreserve 72 Stunden nach Vollaufzug
  • Funktionen Stunde und Minute, kleine Sekunde mit Sekundenstopp, Grossmann’scher Handaufzug mit Drücker
  • Werkmaße Durchmesser: 31,6 mm, Höhe: 4,1 mm
  • Besonderheiten Grossmann’sche Unruh / raumsparendes, modifiziertes Glashütter Gesperr mit Rücklauf / Regulierung mit Grossmann’scher Rückerschraube auf gestuftem Unruhkloben / Pfeilerwerk mit 2/3-Platine und Gestellpfeilern aus naturbelassenem Neusilber, 2/3-Platine, Unruh- und Ankerradkloben handgraviert / breiter, waagerechter Glashütter Streifenschliff, 3-fach gestufter Sonnenschliff auf dem Sperrrad / hervorstehende Goldchatons mit aufgesetzten Schrauben / separat herausnehmbarer Kupplungsaufzug / Sekundenstopp am Unruhreif bei Zeigerstellung / Automatikaufzug mit Schwinghammer, beidseitig wirkende Klinkenräder / Automatikfreilauf mittels Ankerklinken, Handaufzug über Wippenaufzug / optimierte Federhauslagerung auf einer separaten Federhausachse