Die BENU Tourbillon Green – Meisterstück der Konstrukteure

Meisterstück der Konstrukteure

Schönstes deutsches Handwerk

Das am 11. November 2008 von Christine Hutter gegründete Unternehmen Grossmann Uhren fertigt präzise Zeitmesser von höchster handwerklicher Qualität in einem klassischen und gleichzeitig modernen Design. Ein besonderes Unikat mit luxuriösester Ausstattung stellt die Manufaktur mit der Präsentation des Modells BENU Tourbillon Green vor. Die Uhr ist eines von 24 Unikaten, die im Rahmen einer Sonderkollektion zum zehnjährigen Jubiläum gefertigt wurden.

Das Einzelstück glänzt mit einem Zifferblatt im legendären British Racing Green, das bis 1970 bei internationalen Autorennen die Farbe der britischen Rennautomobile war. Die Konstrukteure der Grossmann Uhren Manufaktur realisierten für die BENU Tourbillon Green das neu entwickelte Uhrwerk-Kaliber 103.0, welches innovative Optimierungen mit sich bringt. Wesentliche Eckpunkte bilden dabei das Grossmann’sche Drei-Minuten-Tourbillon nach Alfred Helwig, der fliegend gelagerte Tourbillonkäfig mit v-förmiger Unruhbrücke, der Sekundenstopp mit Haarpinsel sowie die zweifache Minutenanzeige durch Verlängerung des Minutenzeigers.

Der Blick auf das aus massivem Silber gefertigte Zifferblatt in der Farbe British Racing Green erinnert ein wenig an die Armaturen im Cockpit eines Rennwagens. Zwei Hilfszifferblätter zeigen die Sekunden und die Stunden exakt und separat.

. Die augenfälligste optische Raffinesse findet sich im unteren Viertel, dort, wo gewöhnlich die 6 Uhr Markierung erscheint: Denn hier wird die fein unterteilte Minuterie vom Tourbillonausschnitt im Bereich von 25 bis 35 Minuten unterbrochen. Über die Verlängerung des Minutenzeigers bleibt sie in gespiegelter Anzeigerichtung auf einer gegenüberliegenden Skale genau ablesbar - ein Highlight, welches sich an die klare Ästhetik der Glashütter Präzisionsmessinstrumente zu Moritz Grossmanns Zeiten anlehnt.

Die Grossmann Uhren Manufaktur erinnert mit der BENU Tourbillon Green an einen großen Konstrukteur, der sich weniger dem Rennsport als vielmehr der Uhrmacherkunst verschrieben hatte: Moritz Grossmann. Als junger Uhrmacher machte er sich im Herbst 1853 nach London auf, wo er ein Jahr lernte, lebte und arbeitete.

Die Marke Moritz Grossmann fertigt Zeitmesser auf höchstem handwerklichen Niveau. Dabei wird unter der Überschrift “Schönstes deutsches Handwerk” traditionelle Feinmechanik mit modernsten Konstruktions- und Fertigungstechnologien verbunden. Die BENU Tourbillon Green erscheint als Einzelstück aus 750/000 Weißgold in der Ausführung 1/ 1.

Das MG Kaliber 103.0.

Das MG Kaliber 103.0.

Erfahren Sie alles über das Herz des BENU Tourbillon Green

Mehr erfahren
Modell

  • Green

    Gehäuse: dreiteilig, aus 750/000 Weißgold
    Zifferblatt: massiv Silber, dreiteilig, grün mit arabischen Ziffern
    Zeiger: handgefertigt, Stahl bzw. Edelstahl

Technische Daten

  • Uhrwerk Manufakturkaliber 103.0, Handaufzug, in fünf Lagen reguliert
  • Einzelteile 245 (Laufwerk 186 / Käfig 59)
  • Steine 30 Steine, davon 4 in verschraubten Goldchatons (Laufwerk 17,
    Käfig 13)
  • Hemmung Ankerhemmung
  • Schwingsystem Grossmann’sches Drei-Minuten-Tourbillon mit Sekundenstopp;
    stoßgesichert gelagerte Grossmann’sche Unruh mit 4 Masse- und
    2 Regulierschrauben, untenliegende Nivarox 1-Spirale mit 80er Endkurve, Form nach Gustav Gerstenberger
  • Käfigdurchmesser 16,0 mm
  • Käfigdrehzahl 1 Umdrehung in drei Minuten, auf der Zifferblattseite gegen den Uhrzeigersinn
  • Unruh Durchmesser 14,2 mm, Unruhfrequenz 18.000 Halbschwingungen pro Stunde
  • Gangreserve 72 Stunden nach Vollaufzug
  • Funktionen / Besonderheiten fliegend gelagertes Drei-Minuten-Tourbillon mit verschraubtem Antriebsrad und v-förmige Unruhbrücke; Zentralanzeige für Minute, dezentrale Anzeige für Stunde und Sekunde mit Sekundenstopp, Überbrückung der Skalenlücke im Minutenzifferblatt von 25 - 35 Minuten durch eine Zeigerverlängerung mit separater Skale; Sekundenstopp am Unruhreif durch Eingreifen eines Haarpinsels; ungleicharmige Ankerhemmung mit Gegengewicht und Anschlagstift im Anker; Grossmann’sche Unruh mit untenliegender Spirale und Regulierung über Regulierschrauben im Unruhreif; neu konzipierte Steinlagerung für das Federhaus; Bremsring an der Sekundenwelle aus sehr hartem, ölhaltigem Pockholz; Laufwerksräder aus ARCAP gefertigt; Grossmann‘scher Handaufzug mit Drücker zur Entriegelung der Zeigerstellung und zum Start des Uhrwerkes; modifiziertes Glashütter Gesperr mit Rücklauf; Pfeilerwerk mit 2/3-Platine und Gestellpfeilern aus naturbelassenem Neusilber; 2/3-Platine und Tourbillon-Kloben handgraviert; breiter, waagerechter Glashütter Streifenschliff; 3-fach gestufter Sonnenschliff auf dem Sperrrad; hervorstehende Goldchatons mit aufgesetzten Schrauben; weiße Saphire als Lagersteine; separat herausnehmbarer Kupplungsaufzug
  • Bedienelemente Krone aus 750/000 Weißgold zum Aufziehen der Uhr und Einstellen der Uhrzeit, Drücker aus 750/000 Weißgold zum Starten der Uhr
  • Gehäusemaße Durchmesser 44,5 mm, Höhe: 13,8 mm
  • Werkmaße Durchmesser: 38,4 mm, Höhe: 7,1 mm
  • Gehäuse dreiteilig, aus 750/000 Weißgold
  • Zifferblatt massiv Silber, dreiteilig, Grün mit arabischen Ziffern
  • Zeiger handgefertigt, Stahl bzw. Edelstahl
  • Glas und Sichtboden einseitig entspiegeltes Saphirglas
  • Band handgenähtes Alligatorband mit massiver Doppelfaltschließe aus Weißgold