ATUM Backpage

Modelle

  • Neuheit
    2018

    ATUM BACKPAGE Roségold

    ATUM BACKPAGE Roségold

  • Neuheit
    2018

    ATUM BACKPAGE Platin

    ATUM BACKPAGE Platin

Auf vielfachen Wunsch sollten die kunstvollen Charakteristika der Manufaktur-Kaliber einmal an besonders exponierter Stelle inszeniert werden. Dank der Kunstfertigkeit der Grosmmann’schen Konstrukteure ist das im Kaliber 107.0 vollendet gelungen. Pure Uhrmacherkunst erfährt hier eine neue Präsenz.

Bislang ließen sich Highlights wie die Grossmann’sche Unruh, der handgravierte Unruhkloben oder das dreifach sonnengeschliffene Sperrrad erst auf der Uhrenrückseite bewundern. Mit der Entwicklung des gespiegelten Kalibers können sie bereits auf der Zifferblattseite gezeigt werden. Dieses ATUM Modell präsentiert die Backpage des Uhrwerkes in einem außergewöhnlich großen Zifferblattausschnitt gleich einer prominenten Bühne. Die ATUM Backpage erscheint in der Gehäuseausführung Platin limitiert auf 18 Exemplare und in Roségold.

DAS ZIFFERNBLATT

DAS ZIFFERNBLATT

Die raffinierte Konzeption der ATUMBackpage setzt sich auf dem Ziffer- blatt fort. Als Rahmen für die bewegte Kaliberpräsentation dienen die voll umlaufende Minutenskala und eine Stundenanzeige von „11“ bis „5“ Uhr. Die aufgesetzten Stundenindexe und -ziffern aus Gold korrespondieren mit der Gehäusefarbe. Der tiefer eingedrehte Ring der kleinen Sekunde gefällt durch die extravagante Lagerung der Sekundenzeigerwelle in einem Goldchaton als ein Zitat der Backpage.

Mit seinen außergewöhnlichen Farben wirkt das Zifferblatt als Passepartout für die brillante Uhrwerksinszenierung. Zu dem Gehäuse aus Platin bildet das blaue Zifferblatt mit blau angelassenen Zeigern einen noblen Kontrast. Der Ausführung in Roségold verleihen das feine Grau des Zifferblattes und braune Zeiger die kultivierte Ausstrahlung.

DAS GESPIEGELTE UHRWERK

DAS GESPIEGELTE UHRWERK

Theoretisch ist das Kaliber 107.0 das Spiegelbild des Kalibers 100.1. Praktisch ist es vollkommen neu konstruiert. Ein zusätzliches Zahnrad zwischen Kronrad und Sperrrad kehrt mit der Drehrichtung des Federhauses die des ganzen Laufwerkes um. Durch die gespiegelte Hemmung und dem inklusive der Windungsrichtung der Spiralfeder gespiegelten Schwingsystem läuft das Laufwerk korrekt ab.

Rückseitig ist die durchgängige Räderbrücke mit dem Glashütter Streifenschliff und den handgravierten Kaliberbezeichnungen versehen. Interessante Einblicke gewähren die Fräsungen über dem Schwingsystem und Teilen der Unruhstoppfeder sowie der großzügige Ausschnitt für den Handaufzug mit Drücker. Mit dieser Kaliberanordnung wird es zum ersten Mal möglich, den Aufzugs- und Zeigerstellmechanismus inklusive Unruhstopp durch den Sichtboden zu beobachten.

DIE HIGHLIGHTS

DIE HIGHLIGHTS

Die größere Dimensionierung der 2/3-Platine erfordert eine angepasste Konstruktion von Unruhkloben und Ankerradkloben. Die gestufte Ausführung des Ankerradklobens schafft einen ausgewogenen Akzent in der Uhrwerksansicht. Das High-Artistic-Finish der beiden Bauteile fasziniert durch sehenswerte Handgravuren, Fasen und Anglierungen. Ein weiterer Blickfang entsteht durch die polierte Wechselradbrücke und das in höchstem Maße finissierte Zeigerwerk mitseinen geschenkelten und anglierten Rädern.

Das MG Kaliber 107.0.

Das MG Kaliber 107.0.

Erfahren Sie mehr über das Herz der ATUM Backpage

Mehr erfahren
Modelle

  • ATUM BACKPAGE Roségold

    Referenz: MG-001396
    Gehäuse: 750/000 Roségold
    Zifferblatt: anthrazit
    Zeiger: handgefertigt, Stahl braun angelassen

  • ATUM BACKPAGE Platin

    Referenz: MG-001642
    Gehäuse: Platin
    Zifferblatt: blau
    Zeiger: handgefertigt, blau angelassen
    Limitierung: 18 Uhren

Technische Daten

  • Uhrwerk Manufakturkaliber 107.0, Handaufzug, in fünf Lagen reguliert
  • Einzelteile 230
  • Steine 24, davon 7 in verschraubten Goldchatons
  • Hemmung Ankerhemmung
  • Schwingsystem stoßgesichert gelagerte Grossmann’sche Unruh mit 4 Masse- und 2 Regulierschrauben, Nivarox 1-Spirale mit 80er Breguet-Endkurve nach Gustav Gerstenberger
  • Unruh Durchmesser: 14,2 mm, Frequenz: 18.000 Halbschwingungen pro Stunde
  • Gangreserve 42 Stunden nach Vollaufzug
  • Funktionen Stunde und Minute, kleine Sekunde mit Sekundenstopp, Grossmann’scher Handaufzug mit Drücker
  • Besonderheiten Stoßgesichert gelagerte Unruh mit Masse- und Regulierschrauben, Hebelstein im Reif integriert / Flachspirale / Einpresswelle mit Messerrolle / Unruhwelle mit integrierter Sicherheitsrolle / Rückerregulierung mit Grossmann'scher Regulierschraube / Platinenwerk mit zifferblattseitiger 2/3-Platine, Gestellpfeilern und separat herausnehmbarem Kupplungsaufzug / sichtbarer Zeigerstellmechanismus auf der Werkrückseite / Gestellteile aus naturbelassenem Neusilber / Grossmann‘scher Aufzugsmechanismus mit Drücker und Sekundenstopp / hervorstehende Goldchatons mit aufgesetzten Schrauben / weiterentwickeltes Glashütter Gesperr mit Rücklauf / beidseitig in Steinen gelagertes Federhaus zur Optimierung des Energiehaushalts beim Ablauf der Uhr / ARCAP-Räderwerk / eigens entwickelte Hemmung mit 18-zähnigem Ankerrad / Unruhkloben, Kronrad, Aufzugszwischenrad und Sperrrad mit Gesperr auf der modfizierten Federhauslagerung mit Goldchaton im Sperrrad / Zeigerwerksräder geschenkelt und angliert unter polierter Brücke
  • Bedienelemente Krone aus Edelmetall, zum Aufziehen der Uhr und Einstellen der Uhrzeit, Drücker aus Edelmetall zum Start des Uhrwerks
  • Gehäusemaße Durchmesser: 41,0 mm, Höhe: 11,35 mm
  • Werkmaße Durchmesser: 36,4 mm, Höhe: 5,0 mm
  • Gehäuse dreiteilig, aus Edelmetall
  • Zifferblatt massiv Silber, Stabindexe aus Edelmetall
  • Zeiger handgefertigt aus Stahl, braun bzw. blau angelassen
  • Glas und Sichtboden einseitig entspiegeltes Saphirglas
  • Band handgenähtes Alligatorband mit Dornschließe in Edelmetall